< vorhergehender Beitrag

Für den medizinischen Notfall

Ein Pilotprojekt wird zum landesweiten Standard.


In lebensnahen Szenarien übten die Teilnehmenden das richtige Verhalten im Notfall.

Mag. Erika Meinolf, Leiterin der Abteilung Recht und Personal

Dr. Markus Klamminger, stv. Med. Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Medizinische Betriebsunterstützung

OA Dr. Serge Weinmann, leitender Notarzt, FA für Innere Medizin, UK St. Pölten

Mitte September fand zum wiederholten Mal das Seminar „Notfallbasisausbildung für
TurnusärztInnen der Basisausbildung laut
Ärzteausbildung 2015“ im Universitätsklinikum St. Pölten statt. Zentrales Ziel dieses viertägigen Kurses ist es, neu eintretende Medizinerinnen und Mediziner auf Notfallsituationen im klinischen Alltag bestmöglich vorzubereiten. „Mir ist wichtig, dass unsere Turnusärzte praxisnahe und umfassend auf ihre Arbeit an den Stationen vorbereitet und ausgebildet werden“, berichtet OA Dr. Serge Weinmann, der für den ersten Kurs im Herbst 2015 gemeinsam mit OA Dr. Christian Fohringer verantwortlich zeichnete.

Lebensrettende Sofortmaßnahmen wie Herz-Lungen-Wiederbelebung sowohl für Erwachsene als auch für Kinder sind zentrale Elemente. Der Kurs ist so aufgebaut, dass neben Vorträgen das praktische Üben in Kleingruppen im Mittelpunkt steht. So werden in lebensnahen Szenarien, die Ärztinnen und Ärzten in den Kliniken jederzeit begegnen können und rasches Handeln bedürfen, die notwendigen Behandlungsalgorithmen perfektioniert. Die Teilnehmenden können an Phantomen auch Techniken wie Atemwegssicherung und invasive Maßnahmen üben.

Ausbildungsqualität

„Besonders freut es mich, dass unser Pilotprojekt, das primär nur für das Universitätsklinikum St. Pölten konzipiert war, von allen anderen Kliniken übernommen wurde und nun flächendeckend allen Turnusärztinnen und Turnusärzten im Rahmen des zentralen Bildungsprogrammes der NÖ Landeskliniken-Holding in Niederösterreich zur Verfügung steht. So können wir die Ausbildungsqualität und damit die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten signifikant erhöhen“, freut sich Weinmann.

„Durch eine Vielfalt an Seminaren für junge Ärztinnen und Ärzte, sei es in der Notfallmedizin, in rechtlichen Belangen, zu den Themen Ethik oder pharmazeutische Grundlagen oder auch im Bereich Kommunikation, stellt die
NÖ Landeskliniken-Holding eine hohe Qualität in der Ausbildung sicher. Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Mitwirkenden an den Klinikstandorten bedanken, da wir nur so unser Ziel einer bestmöglichen Ausbildung realisieren können“, sagen Mag. Erika Meinolf, Leiterin der Abteilung Recht und Personal, und Dr. Markus Klamminger, stellvertretender Medizinischer Geschäftsführer und Leiter der Abteilung Medizinische Betriebsunterstützung.

 

Notfallbasisausbildung

Die Notfallbasisausbildung für Turnusärztinnen und Turnusärzte wird 2017 an folgenden Klinik-standorten angeboten:

  • St. Pölten
  • Amstetten
  • Tulln
  • Korneuburg-Stockerau
  • Wiener Neustadt